Beleuchtung der Fahrradverbindung Phönix-West zum See

 

Beleuchtung der Fahrradverbindung Phönix-West zum See

Bewerten Sie diesen Beitrag:
15.11.2019 von Hartmut Schulze-Velmede

Die Wegeverbindung von Phoenix West zum Phoenix See wird bald durchgängig beleuchtet sein. Diese Zusage bekamen die Hörder Grünen nun auf mehrfache Rückfragen.

 

Über diese ehemalige Werksbahntrasse wurde bis zur Schließung des Hochofenwerkes 1998 von Phoenix West flüssiges Eisen zum Stahlwerk nach Phoenix Ost, dem Gelände des heutigen Phoenix Sees, transportiert. 

 

Mit Fertigstellung der Brücke Porta Westfalica 2013 entwickelte sich die Strecke schnell zum beliebten und viel genutzten Weg für Fußgänger und Radfahrer. Ärgerlich dabei, dass die Anbindung nach Phoenix West lange nur provisorisch hergerichtet und unbeleuchtet war, so der Fraktionsvorsitzende der Grünen in Hörde. 

Klaus Tillmann weiter: „Da haben immer mehr Bürger nachgefragt, die sich bei Dunkelheit unsicher fühlten bis hin zu Lauftreffs, die Hindernisse und Stolperfallen auf den Wegen kaum erkennen konnten, aber immer gab es für die Ortspolitik nur Vertröstungen“. Das hat nun ein Ende. Nachdem Anfang des Jahres der Oberflächenbelag durch NRW Urban verkehrssicher hergestellt und Masten für eine Beleuchtung gesetzt wurden, Genehmigungen für die Verlegung von Leitungen durch die Stadt Dortmund erteilt sind, hat nun die DO-Netz die Schlussarbeiten beauftragt, die bis Jahresende erledigt sein sollen. „Endlich“ so der knappe Kommentar des Ortspolitikers dazu. 

Im übrigen gab es auch Anfragen zu abgelagerten Baustoffen am Wegesrand, die einige als störend empfanden. Diese wurden bewusst vor Ort belassen. Sie bieten Lebensraum für spezialisierte Lebewesen, die hier Unterschlupf gefunden haben.

Kommentar schreiben

(freiwillig)
(freiwillig, wird nicht veröffentlicht)
O:-) :\'-( >:-) :-p 8-) X-D :-* :-| :-( :-D :-) :-o ;-)